Veranstaltungen  

Samstag 08.07.2017
Sommersession 2017

   

Anmeldung  

   

100 Jahre Radsport beim RSC Oberhaid

Im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts wurden überall Radfahrervereine gegründet. Das geschah 1911 auch in Oberhaid, wo sich eine Gruppe junger Männer zusammenschloss und den Radfahrerverein Concordia gründete. Im Jahre 1913 wurden bereits eine neue Standarte geweiht, als deren Pate sich Concordia Hallstadt nachbarlich anbot. Viele Wanderfahrten wurden unternommen, viele Gründungsfeste und Standartenweihen wurden mitgefeiert bis zum August 1914, dem Jahr des Kriegsausbruches. Deutschlands Jugend eilte zur Fahne, wie es auch auf unserer alten Fahne geschrieben steht: „Treu zu Thron und Altar“.

Nach dem ersten Weltkrieg begann der Wiederaufstieg des Vereins. Es bestand bald eine gute Zusammenarbeit. Wieder fanden die Ausfahrten unter großer Teilnahme statt bis zum Verbot des Vereins in der unseligen Zeit des Hitlerregimes. Im September 1939 begann der zweite Weltkrieg und wieder wurden Jung und Alt zu den Waffen gerufen. Das grausame Ende haben die meisten von uns miterlebt. Wieder blieben elf Kameraden auf den Schlachtfeldern und Hunger, Armut und Trauer in den Familien.
Im Jahre 1946 begann das dritte Morgenrot des Vereins. Alte und junge Mitglieder scharten sich wieder um ihre alte und unversehrte Fahne, die die bittere Zeit im sicheren Versteck überlebt hatte. Mit der ersten Versammlung ging es unter der Leitung unseres Vorstandes Franz Genslein aufwärts. Die Radfahrerabteilung des RSC Concordia Oberhaid war nach dem Wiedererwachen der Radsportvereine sehr aktiv. Ob die Fahrten in den schönen Frankenwald gingen, 90 oder 100 km weit, oder in die nähere Umgebung, es wurde fast kein Fest versäumt. Oft gingen die Fahrten schon am Samstag in die schöne fränkische Landschaft, um die Feste der Kameraden mitzufeiern. Die Pokale, die beim Korsofahren sowie als Weit- oder Meistpreise errungen wurden zeugen noch heute von der Begeisterung für den Fahrsport.
(Auszug aus der Festschrift zum 60 jährigen Jubiläum vom langjährigen Abteilungsleiter Josef Förtsch.)
Zu diesem 60-jährigen Gründungsfest kamen trotz strömenden Regens 9 Radfahrvereine nach Oberhaid, um am Korsofahren teilzunehmen.
Unter 1. Vorstand Georg Förtsch (ab 1973), der erst der 3. Vorsitzende seit der Vereinsgründung 1911 war, begannen wir Ende der 70er Jahre, mit dem neu ernannaten Abteilungsleiter Michael Förtsch,  uns an den Bezirkswanderfahrten zu beteiligen (ab 1983 auch dokumentiert). Im September 1982 übernahmen wir zum 2. Mal die Patenschaft bei der Fahnenweihe des RSV Bavaria Lisberg.
Waren 1978 nur 14 Radsportler des RSC Oberhaid beim Bayerischen Radsport-Verband gemeldet, stieg unsere Mitgliederzahl bis zu unserer 75-Jahrfeier auf 50 an. Der Höhepunkt dieses Festes war der Festzug, an dem 14 Radsportvereine mit über 350 Fahrern teilnahmen. 1987 und 1988 errangen wir den Jugendpokal im Radwandern des Bezirks Oberfranken. Zu dieser Zeit erreichten wir unsere größten Erfolge im Radkorso. Seit 1992 sind 25 Radfahrer beim Verband gemeldet. Ab demselben Jahr beteiligten wir uns auch am Ferienprogramm der Gemeinde Oberhaid mit einer Radwanderfahrt für Jugendliche.
Die höchste Auszeichnung im Radwandern erreichten wir 1999 als Bayernsieger in der Klasse 6 mit 9184 km. Im Jahr 2000 konnten wir diese Leistung auf 12613 km steigern.

Seit mehr als zehn Jahren ist auch zu Saisonbeginn die Teilnahme an der Radwallfahrt nach Vierzehnheiligen bei unseren Vereinsaktivitäten nicht mehr wegzudenken.

Der ausdauernden Leistung einer kleinen Schar von Fahrern, die sich mit unserem „Trainer und Tourenleiter“ Thomas Förtsch immer wieder an den Bezirkswanderfahrten beteiligen ist es zu verdanken, dass die Radler des „RSC Concordia Oberhaid“ bei den Radsportvereinen in ganz Oberfranken gern gesehene Gäste sind. Oftmals kehren sie mit Pokalen und Auszeichnungen, wie Preise für die weiteste Anfahrt nach Oberhaid zurück. So konnten wir 2010 im Bezirk seit langem wieder einen der ersten drei Plätze bei ausgerichteten Wanderfahrten erreichen. In der Wertung des Bayerischen Radsport-Verbandes wurden wir mit 10.534 km sogar Vizemeister in der Klasse 4.

Diese Erfolge der letzten Jahre geben Hoffnung, dass der Radsport beim RSC Concordia Oberhaid auch in Zukunft ein fester Bestandteil der sportlichen Aktivitäten sein wird.

Unseren Gästen wünsche ich einen schönen Aufenthalt in Oberhaid und einige unvergessliche Stunden bei unserem Fest!

Michael Förtsch

Abteilungsleiter

   
© ALLROUNDER