Veranstaltungen  

02.10.2018 Bockbieranstich

   

Anmeldung  

   

Die Fußballabteilung das RSC

Chronik der Fußballabteilung

Im Jahr 1969 begann mit der Gründung einer Jugend- und Schülermannschaft der bis zum heutigen Tag meist erfolgreiche Weg der Fußballabteilung. Um den Jugendlichen auch für später die Möglichkeit bieten zu können, beim RSC Fußball zu spielen, wurde 1971 eine erste Mannschaft zu den Verbandsspielen in der damaligen C-Klasse gemeldet. Aufgrund des wachsenden Interesses am Fußballsport konnte nach wenigen Jahren auch eine zweite Mannschaft ins Rennen geschickt werden.

Nach weniger erfolgreichem Beginn und anschließender Mittelmäßigkeit kam man den oberen Tabellenplätzen immer näher und erreichte in der Spielzeit 1981/82 das lang ersehnte Ziel. Als Meister der C-Klasse Gruppe 2 stieg der RSC unter Spielertrainer Robert Seyfried erstmals in die B-Klasse auf. Hier etablierten wir uns sofort im vorderen Drittel und errangen im Spieljahr 1985/86 mit dem Spielertrainer Ewald Leimbach souverän die Meisterschaft, welche zum Aufstieg in die A-Klasse berechtigte. In diesem Zeitraum wurde auch die neu erstellte Sportanlage mit zwei Rasenplätzen in Betrieb genommen. Um den immer zahlreicher zur Verfügung stehenden Spielern die Möglichkeit zum Fußballspiel bieten zu können, musste noch eine dritte, später für kurze Zeit sogar eine vierte Mannschaft gemeldet werden. Die A-Klasse konnte im ersten Spieljahr ohne Probleme gehalten und mit einem guten sechsten Tabellenplatz abgeschlossen werden. Leider stiegen wir in der darauffolgenden Saison nach unglücklichem Verlauf wieder in die B-Klasse ab. Hier wurde der sofortige Wiederaufstieg knapp verpasst. Ein Jahr später erfolgte unter dramatischen Umständen der bittere Abstieg in die C-Klasse. Aus dieser wäre im ersten Spieljahr mit Trainer Heinz Teichtweier fast der Wiederaufstieg geglückt.

Die nun folgenden Jahre waren anfangs wenig von Erfolg gekrönt. Doch durch tollen Zusammenhalt und vorbildliche Kameradschaft durchschritt man diese Talsohle und so stellte sich zusehends auch der Erfolg wieder ein. Im Spieljahr 1994/95 war es dann soweit, die Meisterschaft war unter Spielertrainer Thomas Schulz eingespielt und somit der Aufstieg in die B-Klasse erreicht. Womit eigentlich keiner zu rechnen wagte, wurde dann wahr. Nach einer spannenden Aufholjagd und einem durch ein schweres Unwetter unterbrochenen Finalspiel war Platz 2 geschafft, der zur Teilnahme an den Relegationsspielen berechtigte. Bereits durch einen Sieg im ersten Spiel war das Unglaubliche geschafft, der Aufstieg in die A-Klasse war gelungen. Doch die Freude währte nur eine Saison. Geschwächt durch eine Vielzahl verletzter, wichtiger Spieler ging es nach einem Jahr in die B-Klasse – nun umbenannt in Kreisklasse – zurück.

Nachdem Michael Waldow im Spieljahr 1998/99 als Spielertrainer kam, erreichten wir in seinem ersten Trainerjahr gleich die Meisterschaft in der Kreisklasse 1. Somit waren wir in die ebenfalls neu benannte Kreisliga – frühere A-Klasse – aufgestiegen. Nach einem grandiosen Endspurt war der Verbleib in der Liga im ersten Jahr der Zugehörigkeit gesichert. Im zweiten Jahr musste man dann doch den bitteren Gang zurück in die Kreisklasse gehen. Bis zum Jahr 2008 hielt man sich in dieser Spielklasse, musste dann aber aufgrund eines großen Umbruches innerhalb der Mannschaft den Abstieg in die A-Klasse hinnehmen. Dort versuchte man mit vielen jungen Spielern unter der Leitung von Wolfgang Wagner eine schlagkräftige Truppe zu bilden. Nachdem man zweimal den Aufstieg knapp verpasste, konnte man diesen in der Saison 2011/12 als Meister schaffen. In den folgenden zwei Spielzeiten übernahm Sohnemann Marco Wagner das Traineramt beim RSC und schaffte jeweils den Klassenerhalt in einer spannenden und kräftezehrenden Relegation. Im der Saison 2014/15 stieg die 1. Mannschaft verdient erneut in die A-Klasse ab. Viele Verletzte, unnötige Niederlagen und Spieler- und Trainerwechsel bedeuteten am Ende der Saison den Gang in die tiefere Liga.

Der RSC verstand dies jedoch als eine Chance auf einen Neustart. Unter der Leitung von Uli Doktorowski konnte das neu geformte Team mit vielen jungen Talenten den direkten Wideraufstieg in die Kreisklasse feiern. Dem nicht genug, die Mannschaft blieb die komplette Spielzeit über ungeschlagen! 23 Siege, ein Unentschieden und keine Niederlage. Das Torverhältnis von 116:18 Toren bedeutete gleichzeitig die beste Offensive sowie die beste Defensive der Liga.

In der Kreisklasse angekommen tat man sich ungleich schwerer, konnte aber durch einen bärenstarken Schlussspurt mit einer langen Siegesserie doch noch den verdienten Klassenerhalt feiern. In der aktuellen Saison 2017/18 steht mit Christian Haidinger ein neuer junger Trainer an der Seitenlinie. Er führte das Team in ruhige Fahrwasser und sicherte den Klassenerhalt bereits sechs Spieltage vor dem Ende. In dieser starken Saison konnte das Team so viele Punkte sammeln wie seit der Saison 2002/03 nicht mehr.

Die 2. Mannschaft des RSC nimmt seit der Saison 2010/11, mit der Gründung der B-Klassen, nun auch am aufstiegsberechtigen Ligabetrieb teil. In den ersten Saisons waren die Leistungen sehr unterschiedlich und man stand im oberen aber auch im unteren Bereich der Liga. Die letzten Jahre konnte sich das junge Team stetig verbessern und steht in den letzten Saisons regelmäßig im vorderen Tabellenmittelfeld der B-Klasse.

Wie eingangs erwähnt, erfolgte die Gründung der Fußballabteilung mit einer Jugend- und Schülermannschaft. Seit dieser Zeit wurde im Jugendbereich stets kontinuierlich und beharrlich weitergearbeitet. Vor allem bei den Allerjüngsten konnte man in allen Altersklassen am Spielbetrieb teilnehmen, teilweise sogar mit zwei Mannschaften. So stellten sich vorzeigbare Tabellenplätze und beachtenswerte Erfolge ein. Die E7 errang 1990/91 die erste Jugendmeisterschaft beim RSC. Die D7 machte dies 1997/98 nach und setzte mit dem Kreispokalsieg noch einen drauf. Auch die vielen A-, B- und C-Jugendlichen machten auf sich aufmerksam und schafften in der Vergangenheit gute Platzierungen mit ihren Mannschaften. Eine nicht unerhebliche Anzahl schaffte den Sprung bis in die erste Mannschaft und reiften zu wichtigen Spielern heran.

Aber auch für die, welche aus Altersgründen dem aktiven Fußball Ade gesagt haben, wurde etwas getan. Es war die Gründung einer AH-Mannschaft, in der sie nun ihrem Fußball etwas gemächlicher frönen können. Seit über 20 Jahren, anfangs weniger erfolgreich, später aber von Jahr zu Jahr stärker aufspielend, sind sie bei anderen Vereinen ein gern gesehener, aber auch gefürchteter Gegner. Neben den sportlichen Dingen hat bei den Alten Herren natürlich auch das Gesellige einen hohen Stellenwert. Aktuell werden keine Spiele aktiv bestreitet, doch schon bald soll wieder ein Team ins Rennen geschickt werden.

Außer den Herren hatten auch unsere Damen immer mehr Interesse und Freude am Fußball gefunden, aber nicht um nur zuzuschauen, sondern auch selbst dem runden Leder nachzujagen. So wurde 1984 eine Damenmannschaft gegründet, die auch am Spielbetrieb teilnahm. Durch Trainingsfleiß, gute Trainingsbeteiligung und tolle Kameradschaft entstand eine Elf, welche mit zunehmender Dauer so manch schönen Erfolg verbuchen konnte. Leider musste wegen nicht genügend nachrückendem Nachwuchs nach mehreren Jahren der Damenfußball aufgegeben werden. Der Damenfußball erlebt aber in Oberhaid im Jahre 2010 eine Renaissance. Mit der Gründung der SGO Oberhaid, die aus Damen des RSC und FC Oberhaid bestand, schickte man wieder eine Damenmannschaft in den Ligabetrieb. Das Team bestand aus wenigen fußballerfahrenen Kickerinnen und vielen Neulingen und musste dadurch in der Anfangszeit logischer Weise viel Lehrgeld zahlen. Die Mannschaft verbesserte sich aber stetig. Ab dem Jahr 2013 spielte die Damenmannschaft eigenständig für den RSC Oberhaid. In der Saison 2014/15 konnte man nach starken Leistungen, unter der Führung von Robert Görtler, den verdienten Aufstieg in die Kreisliga feiern. Dort angekommen setzte man sich über die Jahre in der Spitzengruppe fest. 2015 sowie 2017 verpasste man als Tabellenzweiter den Aufstieg nur denkbar knapp. Ein weiterer riesiger Erfolg war das erreichte Kreispokalfinale in der Saison 2016/17, das unter großer Zuschauerkulisse leider knapp mit 0:2 verloren ging. In der aktuellen Saison steht man unter der Leitung von Günter Förtsch im Tabellenmittelfeld und hat nichts mit dem Auf- oder Abstieg zu tun.

Da der Damenfußball beim RSC Concordia Oberhaid so großen Zuspruch fand und immer neue Anfragen kamen, entschloss man sich 2014 sogar eine Jugendmannschaft zu gründen. Seit der Saison 2014/15 ist eine B-Juniorinnen Mannschaft im Spielbetrieb gemeldet. Das Team bestand von Anfang an komplett aus Neulingen und es galt in der Anfangszeit, unter der Leitung von Peter Deusel, viel zu lernen. So sollte es erst in der dritten Saison in der man sich im Spielbetrieb befindet zum ersten Sieg reichen. Am 16.09.2017 war es soweit, die junge Mannschaft konnte einen verdienten 5:1-Sieg über die SG Rödental feiern und sich für die jahrelangen Mühen und Anstrengungen belohnen. Die harte Arbeit von Trainer Peter Deusel scheint weiter Früchte zu tragen, da das Team in der Saison 2017/18 weiter fleißig Zähler sammelt und im vorderen Tabellenmittelfeld liegt.

Zum Schluss ergeht ein herzlicher Dank an alle ehrenamtlich arbeitenden Abteilungsmitglieder, welche die Fußballabteilung gründeten und an ihrem Weiteraufbau mitwirkten, des Weiteren an alle, die zur Zeit die Geschicke lenken, an die zahlreichen Helferinnen und Helfer, Trainer und Betreuer/innen, sowie Zuschauer und Fans, die die jeweiligen Teams unterstützen.

26.04.2018

   
© ALLROUNDER